Rund um das Wehebachtal

Wanderführerin:    Hiltrud de Vries

Wanderstrecke:     18 km / 300 hm

Teilnehmer:          19 Personen

Wir wandern vom Kloster Wenau durch Heistern zum Landschaftsgarten Kammerbusch. Die Familie Schleicher – 1851 – legte Wege an, platzierte Skulpturen und Zierbauten, unter anderem Bismarkdenkmal, Hagartempel, Luluturm, etc. Seit 2001 im Privatbesitz der Familie Fournè.

Auf schmalen Waldpfaden steigen wir zur Laufenburg auf. Die Laufenburg ist eine Höhenburg aus Bruchsteinmauerwerk und liegt im Privatforst der Fam. Prym. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert von den Limburgern als Ritterburg zur Sicherung ihres Territoriums gegründet. 1359 fiel die Gegend an Jülich und hatte nunmehr keine militärische Bedeutung. In der Folgezeit wechselten die adeligen Besitzer. Seit 1913 ist die Laufenburg im Besitz des Stolberger Fabrikanten Prym.  Heute Pacht als Gutshof und Restaurant.

Weiter geht es zur Wehebachtalsperre. Die Talsperre liegt zwischen Hürtgenwald, Kreis Düren und Stolberg, Städteregion Aachen. 1983 zum Hochwasserschutz, Trinkwasserversorgung und Niedrigwasseraufhöhung in Betrieb genommen. Unterhalb der Talsperre fließt der Wehebach weiter in Inde und in die Rur.

In Schevenhütte kehren wir in den Wehebacher Hof ein und stärken uns mit Kaffee und Kuchen. Schevenhütte hat noch einige alte Häuser aus örtlichem Schiefer und eine imposante kath. Kirche – St. Josef.

Nach unserer Einkehr wandern wir ca. 3 km durch den Wald zu unserem Parkplatz in Wenau. Wir hatten eine abwechslungsreiche schöne Wanderung und auf den letzten Kilometern war die Sonne auch mit dabei.

Foto: Heinz Horhan